Emden, Am Brauersgraben 8

Die LAB in Emden von 1962 bis heute

 

Von der LAB (Lebens-Abend-Bewegung) zu der  LAB (Lange Aktiv Bleiben).

 

1962 schlossen sich Emder Senioren der 1958 in Kassel ausgerufenen

Lebensabendbewegung an. Es entstand eine Gemeinschaft mit eigener

Tagesstätte, sie war die einzige Begegnungsstätte für alte Menschen.

Damit spielte sie eine Vorreiterrolle, die sich auf die Gesellschaft auswirkte.

Fast jeder Verein und viele andere Gruppen gründeten danach für

ihre betagten Mitglieder Seniorenabteilungen. Auch Kirchengemeinden

führten ihre Altennachmittage ein.

Es gibt für ältere Menschen heute viele Angebote für die Freizeit-

gestaltung und die Teilnahme am Leben der Gesellschaft.

Diese Konkurrenz erschwerte allerdings für die LAB  die Mitgliederwerbung,.

Der Zuwachs an neuen Mitgliedern in unserer Gemeinschaft stagnierte,

das Durchschnittsalter in der Mitgliedschaft stieg. Außerdem wurden

manche Angebote der LAB nicht mehr angenommen.

In dieser Situation änderte die Lebensabendbewegung, die in den

Tagesstätten den Senioren ein zweites Zuhause und gute Betreuung

angeboten hatten, ihren Namen programmatisch und nannte sich nun:

 

                                         Lange Aktiv Bleiben (LAB).

 

Als neugestellte Aufgabe trat in das Blickfeld, Senioren auf dem Weg

in einen langen Ruhestand zu begleiten. Die „jungen“  Alten sind heute

viel mehr auf ihre Selbständigkeit bedacht als früher, 70 Jahre sind

doch nichts besonderes! Und oft sieht man  80-jährigen auch ihr Alter

nicht an, und das liegt nicht nuran der Kleidung. Sie wollen lange aktiv

bleiben!

Freilich war dieser Weg in die Zukunft nicht nur in der Emder

Gemeinschaft schwierig. Die vorhandenen Mitglieder wollten

ihr gewohntes Angebot der LAB behalten, ihr zweites Zuhause,

auch wenn das für neue Mitglieder nicht das richtige Konzept war.

So sank im Landesverband die Zahl der Gemeinschaften von 40 auf 18.

In Emden reduzierte sich die Zahl von 200 Mitgliedern auf 80 im

Jahre 2002, inzwischen sind in den herkömmlichen Gruppen nur

noch ca. 50 Mitglieder.

Wir haben in Emden, wie in einigen anderen Gemeinschaften des

Landesverbandes, den Weg zu neuen Mitgliedern gefunden. Seit 2005

haben wir uns gebrauchte Computer schenken lassen oder erworben

und halten heute einen kompletten PC- Raum mit 14 vernetzten

und internetfähigen Computern für unsere Arbeit vor. Wir haben für

uns ehrenamtliche Mitarbeiter ausgebildet und so sind nun in

12 PC-Gruppen gut 90 Mitglieder zur LAB gekommen.

Das gemeinsame Lernen in einer festen Gruppe hat bei den

Teilnehmern Ängste vor der neuenTechnik abgebaut, den Zugang

zu den Möglichkeiten des Internets eröffnet und den Teinehmern

gezeigt, daß man auch im Alter noch Neues lernen und damit

Altersdefiziten vorbeugend begegnen kann.

 

 

erste LAB-Gemeinschaftsunterkunft

Für die neue Vereinigung war es ein Glücksfall, daß nach Fertigstellung der

wieder aufgebauten Martin-Luther-Kirche die als Notkirche genutzte Baracke

(sh. Bild oben) nicht mehr benötigt wurde. In ihr fand die neue

LAB-Gemeinschaft ihre erste Tagesstätte.

In den gemütlich eingerichteten Räumen trafen sich regelmäßig ab

September 1962 die verschiedenen Gruppen, viele Mitglieder kamen an

mehreren Wochentagen in die Tagesstätte. Sie hatten jetzt ein zweites

zu Hause gefunden und saßen nicht mehr einsam in ihren Wohnungen.

Das Haus bot auch Platz für Familienfeiern, Heijo Kappelhoff, der so

viele Anregungen eingebracht hatte, feierte mit seiner Frau die

Goldene Hochzeit im großen Kreis. Die beiden waren durch

ihre LAB-Arbeit besonders verbunden.

Haus am Bentinksweg

Im März 1971 wurde die neue Alten Tagesstätte im Bentinksweg 30

eingeweiht. Das Gebäude war nicht nur ein Schmuckstück geworden,

sondern stellte zugleich -auch heute noch-  ein Spiegelbild der

Vielseitigkeit und Einzigartigkeit der Emder LAB Arbeit dar.

Gekauft wurde das Haus mit Zuschüssen von verschiedenen

Organisationen, in besonderer Weise beteiligte sich die Stadt Emden.

Es sollte für die Emder Senioren ein zweites Zuhause zur Verfügung

stehen. In das Emder Grundbuch wurde das Haus als Eigentum des

LAB-Landesverbandes Niedersachsen eingetragen, da die Emder

Gemeinschaft nach der Satzung des Landesverbandes keine eigene

Rechtsfähigkeit besaß und besitzt.

Bevor aber der Einzug der Gruppen geschehen konnte, waren viele

Stunden freiwilliger Arbeit nötig, das Haus war doch vorher sehr

heruntergekommen. Aber es war eine gute Chance für einen Neuanfang,

schließlich schließlich war die Baracke, die früheren lutherischen

Notkirche, baufällig geworden.

Die LAB Emden nutzte jahrzehntelang nur das Erdgeschoß und

konnte die übrigen Räume im mehrgeschossigen Haus an die

Emder Vereinigung des paritätische Wohlfahrtsverbandes

vermieten, dies war lange Zeit eine große Hilfe für die Emder

Seniorenvereinigung. Schwierig war dann das Ende dieser

Zusammenarbeit. Vor zehn Jahren zog der Paritätische in

ein eigenes neuerbauter Haus.

Nun war die Emder LAB immer einmal wieder mit der

Vorbereitung von Mietverträgen beschäftigt, außerdem

mußte das Kellergeschoß genutzt werden.Immer wieder

kamen in den letzten Jahren kleinere Schäden am Haus

zum Vorschein und mußten behoben werden. Auch wenn

die LAB keine Miete zahlen mußte, mußten immer wieder

dafür eigene Rücklagen eingesetzt werden, zumal sich

auch die Mitgliederzahl verringerte. Nur vorübergehend

brachten die neuen Mitglieder im PC-Bereich finanzielle

Entlastung. Inzwischen hat sich der Bauzustand des

Hauses weiter verschlechtert, eine notwendige

Renovierung kann nicht mehr von der LAB-Emden

finanziert werden. So hat der LAB-Landesverband

als Eigentümer Januar 2011 beschlossen, das Haus

zum Verkauf anzubieten. Wir müssen nun sehen, wo wir

bleiben.

 

Haus Am Brauersgraben

Ihm Februar 2012 bestand die LAB Emden 50 Jahre.

Zu diesem Zeitpunkt war der Verkauf des Gebäudes

Am Bentinksweg 30 wegen der zu hohen Kosten  bereits

vom Landesverband beschlossen. Im Juli 2012 wurde

der Kaufvertrag für das Haus Am Bentinksweg 30 unterzeichnet.

Da es aus verschiedenen Gründen doch nicht möglich

war, unsere Arbeit in den alten Vereinsräumen fortzuführen,

besichtigte die Leitung der LAB Emden verschiedene

Miet-Objekte mit dem Ergebnis, daß ein Mietvertrag

zum 01.06.2013 für Räume in der Straße 


„Am Brauersgraben 8“ (Ecke Osterstraße)


unterzeichnet werden konnte. Ab Mitte Mai kann jetzt

der Umzug vom Bentinksweg 30 in die neuen Vereinsräume

"Am Brauersgraben 8"  erfolgen, und ab etwa Mitte Juni

werden wir unsere Arbeit in gewohnter Weise dann

wieder aufnehmen können

notiz-1

 Notizen

 

 

Das neue Mitteilungsblatt
Ausgabe Oktober, November und Dezember 2019
findet ihr unter: 

unser Programm

 

Zum Vormerken:

Wir laden ein zu unserer jährlichen

       Weihnachtsfeier

am 4. Dezember 2019

       um 15.00 Uhr

im Hotel “Goldenen Adler“, Am Delft.

Nähere Einzelheiten zu dieser Veranstaltung

werden in der Tagesstätte, Am Brauersgraben

und in der hiesigen Presse bekannt gegeben.     .

 

 

 

Wir wünschen unserer Reisegruppe tolle Tage auf Rhodos.

 

 

Hallo, Hallo

Unsere Inge ist die beste,

studiert mit uns manch dickes Hefte,

probiert mit uns vieles aus.............

 

Neugierige und die, die gerne weiterlesen möchten, finden den Rest unter der Rubrik:

Über uns

Neigungsgruppen

Unsere Dienstagsstunde

 

Bericht aus der EZ vom 18.08.2016

unter: Über uns